Freitag, 8. Januar 2016

Vergiss deine Träume und werd Bürokauffrau. Es sei denn, dein Traum ist es Bürokauffrau zu sein. Dann vergiss den auch.







































Letztes Jahr habe ich beschlossen, dass ich keinen Master in Kunstgeschichte machen möchte. Sondern mich an Kunsthochschulen bewerben will für Design, visuelle Kommunikation etc. Das war keine ganz leichte Entscheidung. Denn es bedeutet, dass ich einen Studienkredit aufnehmen muss, für ein Studium.. bei dem ich danach nicht unbedingt auf ein gesichertes Einkommen setzen kann.

Auch ist es ziemlich seltsam, wenn man seinen Freunden dabei zusieht, wie sie langsam "erwachsen werden." Ernsthafte Beziehungen, gemeinsame Wohnung, Hausbau, Familien, Karriereplanung..
und ich selbst werde dann, wenn ich angenommen werde, nochmal Erst-Semester.

Aber die Alternative.. nämlich auf einen Beruf hinarbeiten, den ich eigentlich nicht möchte, einen Master durchziehen, nur um einen Master zu haben.. ich fürchte mir fehlt die Disziplin dazu.

Es ist schon seltsam.. wenn man jung ist, hat man meist ein ziemlich genaues Bild davon, wie man mal sein wird.. mit Mitte/Ende 20.. und wenn es dann so weit ist, sieht die Realität häufig ganz anders aus..
Ich fände es gut, wenn das mit Mitte 30 oder Mitte 40 etwas anders wäre..

Irgendwann habe ich dann Menschen von diesem Plan erzählt. Und die oben genannten Reaktionen sind keine Übertreibung. Sehr viele meiner Freunde haben genauso geantwortet. Interessanterweise waren ältere Bekannte viel positiver eingestellt.

Ps, Soll ich den Comic in die Bewerbungsmappe tun oder haun die mich dann gleich wieder raus ? ;)


Kommentare:

  1. unheimlich ermutigend ô.O
    comic in die mappe! :)

    AntwortenLöschen
  2. > in die mappe
    > alle hochschulen, an denen du dich bewirbst, wollen dich nehemen
    > stipendium an einer der besten hovhschulen im ausland
    > abschluss mit Dr.!
    > traumkarriere seht nichts mehr im weg
    > alle konkurrenz ausgeboten
    > ...
    > wird professorin für kunstgeschichte an der innsbrucker uni

    AntwortenLöschen
  3. Viel Glück und Erfolg bei deiner Bewerbung, ich drück dir die Daumen!!!
    Ob Comic rein oder nicht... warum nicht? Ich finde ihn cool!

    Liebe Grüße,
    Sabi

    AntwortenLöschen
  4. Also wenn sie sogar mich aufnehmen in Salzburg... :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. was heißt hier "sogar mich".
      man muss ja schon auf den punkt was abliefern können, bei den bewerbungen.. das is auch nich jedermanns stärke. =)

      Löschen
    2. Stimmt, ich werd bestimmt mal ein tolles konformes Zahnrad in der Kreativwirtschaft, yay.

      Löschen
    3. ich sehe, dein Studium wirkt sich positiv auf dein Gemüt aus.

      Löschen
  5. Hahaha, ich muss lachen, denn du gehst jetzt meinen umgedrehten Karriereweg! :D
    Ich habe mal Kommunikationsdesign studiert…viel Geld und Zeit investiert, nur um kurz vor Schluss abzubrechen und bei DEM Orchideenfach Sinologie zu landen…die meisten deiner Comics zur Kunstgeschichte sind ziemlich genau übertragbar, und auch ich freue mich immer wieder, wenn ich Kommilitonen treffe, die ca. mein Alter sind und nicht frisch geschlüpft….
    Viele haben dagegen geredet, ich habs trotzdem gemacht und bin jetzt total häppy. (Trotz der blöden Frage, was man damit denn dann am Ende macht - Taxifahren, was sonst!? )

    Ich wünsche dir viel Erfolg und glaube, so jemanden wie dich braucht die Kunsthochschule ganz dringend!!

    …wegen Mappe bin ich unentschlossen…kann gut werde, muss aber nicht.

    加油!Sagt der Chinese zum Anfeuern.

    AntwortenLöschen
  6. In die Mappe damit! Ich finde das unglaublich gut und mutig und wünsche dir allen Erfolg der Welt - denn den hast du verdient!

    AntwortenLöschen
  7. Ich glaube, dass man wenn man jünger ist, schon viel mehr Panik vor verrückten Entscheidungen hat. Wenn ich mit manchen meiner Mitschülern über Berufe rede, dann reden die alle wie Marionetten ihrer Eltern, irgendwie gehen einfach alle auf total sichere Jobs, gutes Einkommen. Ein Freund on mir hat JETZT schon einen Platz an der dualen Hochschule und macht da dann irgendwie was dass es dann später bei der Bank. Was gesellschaftliche betrachtet noch sinnloser ist, aber man verdient gut. Andere wollen Lehrer, die meisten wollen nicht mal wirklich studieren, sondern eine Ausbildung bei den tollen Firmen bei uns in der Gegend machen. Ich glaube schon, dass allein die Runtersetzung von G9 auf G8 da ziemlichen Einfluss hatte. Wenn ich mit meinem Physiklehrer, der demnächst in Rente geht drüber rede, oder dem Mann meiner Ballettlehrerin, der früher mein Augenarzt war (ja, komische, verrückte Leute) dann sieht der das viel offener. Wenn die meisten wenigstens offener drüber reden würden, was sie wirklich wollen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass jeder von denen das so Ernst meint.

    Andererseits gibt es noch die Anderen, die gar keinen Plan haben, was sie mal machen wollen, gerade Jungs, die nur total Realitätsfern meinen, sie würden schon eines Tages mal reich werden und dann nichts mehr tun müssen. Bei denen muss man sich schon die Händer vorm Kopf zusammenschlagen, deswegen kann ich es zumindest verstehen, wenn die Berufsberater zumindest bei Jüngeren erstmal mit erhobenem Zeigefinger kommen. Sie wissen ja nicht, ob wir das wirklich so ernst meinen.

    Diese Unsicherheit gilt vielleicht auch für deine jüngeren Bekannten, wenn sie nicht mal selber wissen, was sie genau wollen und nicht wissen, ob das auch dein Ernst ist. (Zur Info: Ja, ich bn nicht mal mit dem Abi fertig und bin mir mit jedem Tag unsicherer, was ich wirklich mal machen will :D )

    Ist der goldene Gummianzug mit fliegenden Schuhen real oder nur ein Gerücht? :D also das interessiert mich jetzt wirklich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Gummianzug stimmt wirklich. Allerdings war er nicht golden. original ging die Geschichte glaube ich so: "er ist in einem Ganzkörperanzug vor einer Leinwand gehopst." ich krieg es nicht mehr ganz zusammen.#

      ich kanns niemandem verübeln, wenn er auf Nummer sicher gehen möchte. Meine Generation und alle die jünger sind, haben nunmal nicht das Glück der Leute, die in den 50ern, 60ern, 70ern etc jung waren, dass wir endlos auf Bafög studieren können, oder es ausreicht, wenn man ein gutes Studium/eine gute Ausbildung hat. Von Festanstellungen und sicherer Rente müssen wir gar nicht erst reden..
      die Zeiten sind anders..
      Vielleicht ist das nur Einbildung, aber mir kommt es manchmal so vor, als wären die jetzt Teenager/Anfang 20-jährigen wesentlich materialistischer eingestellt.. da würde dieses Sicherheitsdenken schon Sinn ergeben.

      Übrigens finde ich es bescheuert von Menschen in deinem Alter zu erwarten, dass sie schon ganz genau wissen, was sie mal werden/machen wollen. so take ur time

      Löschen
    2. :D #Was?

      Naja, daneben wird einem bei allem was das weitere Leben anbelangt eingeredet, man müsste möglichst sofort nach der Schule was Sinnvolles machen, am besten schon vor dem Schulabschluss seinen Studienplatz haben (was ich ein bisschen heftig finde. Man kann damit anfang oder mitte zwanzig fertig mit allem sein. Oder feststellen, dass man etwas studiert, womit man in der Praxis nix anfangen kann)

      Das kann gut sein. Ich lebe zwar mit meinen Freunden in einer idealistischen Blase (wobei das nicht heißt, dass wir uns nicht auch irgendwas konsumieren. Schokolade und so. Aber dreht sich bei uns mehr um Bücher als um Adidas-Taschen). Aber ich merke das schon in der Politik-AG wenn nur ein Fünftel wirklich aus Überzeugung über Politik diskutiert und der Rest nur auf sehr zwanghafte Art, weil sie davon etwas kriegen, das sich gut im Zeugnis und in Bewerbungsschreiben macht.
      Nur aus Überzeugung, weil es sie interessiert machen nur wenige irgendwas, zumindest nicht offen. Ich glaube schon, dass sich viele noch für irgendetwas interessieren, aber bestimmte Dinge zu haben ist dann doch wichtiger. Überhaupt, Sicherheit. Ich glaube es ist auch das Gefälle bei uns, zwischen einer ziemlichen Umsorgheit bei den Eltern, wo die meisten von uns praktisch alles kriegen können (und wenn nicht, wollen) und im Kontrast dazu die Sicherheit in der Zukunft. Sichere Renten, etwas, über das ich mir eigentlich gar nicht so groß den Kopf zerbrechen möchte. Und die anderen auch nicht. Und wenn man Geld hat, muss man natürlich nicht mehr.

      Andererseits liegt das auch an der Erziehung und den ganzen medialen Einflüssen. Erwachsene meinen immer, sie bräuchten noch irgendwelche materiellen Anreize (Du kriegst ein Eis, wenn...) für ihre Kinder, damit die irgendetwas machen, was aber dazu führt, dass man nicht das Gefühl hat, dass man es tut, einfach weil es getan werden muss. Klar machen das nicht alle Eltern, aber es ist schon so eine Grundstimmung. In China ist das eine Grundeinstellung in der gesamten Gesellschaft, bei der alle total panisch nach dem Geld gucken, vor allem auf große Autos und hübsche Klamotten gehen und sich aus der Politik natürlich komplett raushalten.

      :-)

      Löschen
  8. Geh unbedingt zu der Mappenberatung an der Uni, an der du dich bewerben möchtest! Da bekommst du einen guten Überblick über das, was die Dozenten gerne sehen wollen.
    Bisher hab ich nur leider von keinem gehört, der von Comics begeistert wäre. Gerade im Bereich Illustration. Aber vielleicht machst du da ja dann andere Erfahrungen. Ich drücke dir alle Daumen!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grade im Sinn Illustration macht das sowas von keinen Sinn eigentlich. Immer diese Leute mit ihren Vorurteilen.
      Leider geht sich das finanziell und zeitlich nich aus, zu den Unis, an denen ich mich bewerben will, vorher zu fahren. Die Mehrzahl davon is in Germany. Ich werds einfach versuchen. und wenn es nicht klappt, versuch ich es nochmal.

      Löschen