Samstag, 1. August 2015

Und es war Sommer..







































Während meine Freunde sich langsam alle in den Urlaub, auf ihre Interrailtrips, ihre Heimatbesuche, etc verabschieden bleibe ich hier.. in Innsbrooklyn. Arbeite und schreibe Seminararbeiten.(Und male viel zu langsam an einem neuen Comic.)
Die Studenten sind den asiatischen und deutschen Touristen gewichen. Die Clubs sind leer, die Straßen abseits der Altstadt auch..
Das Fernweh wird nicht kleiner, wenn auf Facebook alle ihre Strand-selfies posten, aber irgendwie ist es trotzdem schön..
mal keinen totalen Zeitdruck zu haben und Raum zu haben unproduktiv zu sein (das erste mal seit Dezember 2014).
Langsam erinnere ich mich wieder daran, wie es ist ein Mensch zu sein.. und schmiede Pläne abseits vom Kunstgeschichtestudium..
Darüber dann demnächst mal mehr..

Grüße von hinter den 7en Bergen.

Ps: Das Essen ist gut, aber es regnet doch öfter als gedacht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen