Dienstag, 9. Dezember 2014

Zeitmangement für Fortgeschrittene

































Poetry-Släm-Kaka-Haiku über ein Studentenleben

Ich mag es, wenn alte Leute darüber ablästern, wie wenig man als Student heute zu tun hätte.
Besonders weil es zu ihrer Zeit das Wort "Regelstudienzeit" noch nicht gab.

Ich mag es, wenn meine österr./südtiroler Kommilitonen fragen: "Regelstudienzeit? Habt ihr keine Toleranz-Semester?"

Ich mag es, wenn mir der Professor sagt "Ja, neben dem Studium arbeiten, das ist schon anstrengend, aber an erster Stelle steht immer das Lernen. Ach und übrigens - die nächste Exkursion kostet 1500 Euro. - Exklusive Flug. Und denken Sie an den Lateinkurs für 300 Euro. Prüfung kostet Extra."

Ich mag es, wenn mir Kommilitonen, denen Mama und Papa alles finanzieren, so hilfreiche Tipps geben wie: "Hey, dann arbeite doch einfach in den Ferien. Ich musste auch mal in den Weihnachtsferien 2 Wochen Vollzeit arbeiten."

Ich mag es, wenn Menschen mir sagen, ich müsste mich einfach nur noch mehr anstrengen.
Besonders, wenn es Personen sind, deren Verpflichtungen sich auf das Herausbringen des Mülls beschränken.

Ich mag es, wenn Leute mir sagen, wie mich in welcher Situation zu fühlen habe.

Ich mag es, das seit neustem mit jedem Tag noch mehr "Herausforderungen" in meinem Leben dazu kommen.

Ich mag Existenzängste, das gibt einem so richtig den Kick.

Ich mag Menschen, die mir sagen, ich soll die Dinge einfach positiv sehe.

Ich mag, wie gut das positive Denken bei mir funktioniert.

Nicht.


1 Kommentar: