Sonntag, 17. Februar 2013

Österreich: erste Impressionen

Österreich bisher: die Restaurants schließen zwischen 14 und 18 Uhr und niemand findet es merkwürdig.
Überlege mir ein fahrbaren China-Nudel-Suppen-Imbissstand aufzumachen, ihn "14-18Uhr" zu nennen und mich genau während dieses Zeitraums in die Altstadt von Innsbruck zu stellen.


Kommentare:

  1. Das könnte man glatt als "Auszeit" Beitrag ansehen ^^

    AntwortenLöschen
  2. Dass die Berge im Weg sind, ist doch gerade das Schöne an Innsbruck! Man sieht sie nämlich von überall! Wirklich... von überall... auch vom Schlafzimmer aus. Oder vom Keller. Immer.

    AntwortenLöschen
  3. ja, weisst du, für jemandem der am Meer wohnt und auch sonst im Flachland aufgewachsen ist.. also...da wirkt es teilweise schon etwas einengend..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh. Aber... Berge sind super! Da weißt du ganz einfach, wo die Welt aufhört! =)
      Mit der Zeit wird das Engegefühl i.d.R. schlechter (besonders im Winter), bis du dich an das klaustrophobische Gefühl gewöhnt hast und nicht mehr ohne Berge kannst. ;)

      Löschen