Dienstag, 4. Dezember 2012

Was soll der ganze Scheiss eigentlich?

Gastbeitrag einer Person, die dazu echt nicht von mir gezwungen wurde, dies zu schreiben.

Als ich die Anfrage von Zaungästin nicht erhielt, auf ihrem Block zu schreiben, machte ich mich sofort an die Arbeit. Ich las alle ihre Comics mehrfach durch, analysierte die Federführung der Zeichnungen und vieles mehr. „Du könntest so viel aus dir machen“ hängt inklusive Bild jetzt an meiner Zimmerwand und motiviert mich jeden Tag aufs neue, endlich mal wieder die Unterwäsche zu wechseln.Den Empfindsameren unter den vielen Fans der Zaungästin ist bestimmt aufgefallen, dass sie sich sehr gerne selbst zum Thema macht. Nicht nur das, nebenbei werden auch sozial wichtige Themen wie Fettleibigkeit, Faulheit, Dummheit, Arbeitsscheue und Nilpferde (siehe „Selbstportrait im grünen Pullover“) angezeichnet.Die Einzigartigkeit des Blogs, insbesondere seine Eigenschaft, Leser dauerhaft zu binden, liegt in seiner Authentizität in der Selbstdarstellung, die nicht übertreibt, sondern nüchtern das Leben eines Durchschnittsmenschen wiedergibt. Freunde der Zaungästin, auch jene, die sie schon vor ihren Kontaktlinsen hatte, schaffen es hin und wieder in ihren Blog, sei es in teilweise zähen, dafür detaillierten Charakterbeschreibungen (Siehe „Logik“), welche die Zaungästin-Freund-Beziehung in ihrer ganzen Tiefe abzubilden vermögen, sei es, und das ist das eigentlich für den fremden Leser interessante, in weisen Diagnosen der gesellschaftlichen Zukunft.Dass dabei Wünsche der ihr hinreichend bekannten Personen veröffentlicht werden, von denen diese selbst noch keinen Schimmer hatten (etwa das Tragen einer Cord-Jacke bei alltäglichen Beschäftigungen), ist nur ein faszinierender Aspekt dieser Zaungästin-Spezialität.
Der Blog dringt in die Tiefen sozialen Miteinanders ein, es abzubilden und zu erklären. Dieses soziale Geflecht wird dabei nicht verknotet, sondern entflochten und zu einer Schleife gebunden, wie sie ein frisch gebackener Zweitklässler nicht besser hinbekommen könnte, denn ein Zweitklässler, dass muss hier klar betont werden, kann weder Rechtschreibung noch Malen so gut, wie es Zaungästin hinbekommt, meistens.
Danke an Ruben R. 

1 Kommentar:

  1. http://www.youtube.com/watch?v=7dDkoahDoUM (aus:we hate it when our friends become successful) "Das mein' ich positiv!"

    AntwortenLöschen